Weihnachtliche Nuss-Nougat-Creme und Wissenswertes zur Haselnuss – Adventskalender Tag 14

Die Haselnuss gehört im botanischen Sinn, wie zum Beispiel auch die Walnuss, die Edelkastanie, die Eichel und die Macadamia, zur Familie der Schalenfrüchte (Schalenobst). Der nährstoffreiche Kern, die Frucht, wird von einer harten, festen, schützenden Schale umgeben. Im botanischen Sinne keine Nüsse dagegen sind: Cashews, Mandeln, Kokosnuss, Paranuss und ein paar andere „Nüsse“ mehr.

Ernährungsphysiologisch betrachtet, gehören sie aber alle zusammen, da sie sich in entscheidenden Merkmalen ähneln, die wir mit Nüssen in Verbindung bringen. Sie alle haben einen knackigen Kern, der in komprimierter Form eine große Menge Nährstoffe enthält. Darunter sehr viele gute (ungesättigte) Fettsäuren, jede Menge Eiweiß, eine ganze Bandbreite Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine (E- und B-Vitamine) und Ballaststoffe.

Die reichlich vorhandenen ungesättigten Fettsäuren der Haselnuss senken den Cholesterinspiegel im Blut und haben einen positiven Effekt auf unsere Blutgefäßwände. Sie hat einen Eiweißgehalt von ca. 12 g/100 g und versorgt uns mit reichlich Magnesium und Folsäure (B-Vitamin). Magnesium dient der Leitfähigkeit unserer Nerven, der Muskeltätigkeit, harmonisiert unseren Blutdruck und hemmt Entzündungen. Folsäure ist wichtig für das Nervensystem und ist besonders für die embryonale Entwicklung von großer Bedeutung, weswegen Frauen mit Schwangerschaftswunsch oder in der Schwangerschaft diesbezüglich kontrolliert werden. Auch in der Krebsprävention sind Nüsse ein geschätztes Lebensmittel. Der regelmäßige Verzehr der kleinen Mikronährstoffbomben versorgt unseren Stoffwechsel mit viele wichtigen Elementen und Enzymen, die er für seine Reparaturmechanismen braucht. Antioxidantien schützen unsere Zellen und fangen schädliche Substanzen ab.

Des Weiteren liefern Nüsse, und insbesondere auch die Haselnuss, unserem Gehirn Bestandteile von Botenstoffen, die es für seine Stoffwechselvorgänge braucht. Nüsse machen also nebenher auch noch schlau und klar im Kopf. Schön, dass ein klarer Kopf so lecker sein kann!

Selbstgemachte, weihnachtliche Nuss-Nougat-Creme

Zutaten

  • 150 g Haselnussmus
  • 150 g Kokosöl, temperiert
  • 100 g Agavendicksaft
  • 1 Prise Vanille
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Kardamom
  • 2–3 EL Kakao

Zubereitung

Alle Zutaten in einem hohen Gefäß zusammen geben und mit dem Zauberstab so lange vermixen, bis eine homogene, samtige Creme entstanden ist. Diese hält sich im Kühlschrank ein paar Wochen – wird dabei aber relativ fest.

Vor dem Verzehr also rechtzeitig bei Zimmertemperatur etwas weich werden lassen.