Ingwer-Orangen-Punsch und Wissenswertes zur Orange – Adventskalender Tag 9

Die Orange, auch Apfelsine genannt („Apfel aus China“), ist die Zitrusfrucht eines immergrünen Baumes.

Zitrusfrüchte werden bei uns wegen ihres hohen Vitamin-C-Gehaltes geschätzt und sind in Form frisch gepresster Säfte sehr beliebt. Es empfiehlt sich aber durchaus auch das Fruchtfleisch zu verzehren oder zu verarbeiten (in grünen Smoothies kann man die ganze Orange integrieren). Die Zellbestandteile der Orange enthalten reichlich Flavonoide, sekundäre Pflanzenstoffe, die gesundheitsfördernde Wirkung aufweisen. Täglicher Stress, Zeitdruck, psychische Anspannung, industriell gefertigte Nahrungsmittel – die voll
von minderwertigen Fetten und schlechten Kohlenhydraten sind – Übergewicht, Bewegungsmangel und zu wenig Auszeiten und Schlaf, erzeugen in unserem Körper freie
Sauerstoffradikale, die unsere körpereigenen Zellen angreifen. Das nennt man oxidativen Stress. Oxidativer Stress fördert, auf lange Sicht gesehen, Entzündungsprozesse in unserem Körper. Und ein dauernder Entzündungszustand bedingt chronische Krankheiten wie Diabetes, Krebs, Rheumatische Erkrankungen, Arteriosklerose und auch Depressionen oder Burn-out. Das Spektrum ist weit und vielfältig.

Sekundäre Pflanzenstoffe, darunter auch die Flavonoide, können als Antioxidantien diese freien Sauerstoffradikale binden und damit unsere Zellen vor Reaktionsprozessen schützen.

Zitrusfrüchte sollte man am besten in Form von grünen Smoothies mit grünem Blattgemüse kombinieren oder für sich alleine auf nüchternen Magen essen. Das heißt die Orange könnte die erste Mahlzeit des Tages sein oder eine Zwischenmahlzeit, wenn der Magen leer ist und man Hunger verspürt. In Kombination mit anderen Lebensmitteln – besonders solchen die schwer verdaulich sind, wie Brot, Desserts etc. – verlangsamt sich die Verdauungspassage der Zitrusfrüchte und es kann zu Verdauungsproblemen wie Sodbrennen oder Völlegefühl kommen.

Im Winter, wärmend und das Immunsystem stärkend, trinke ich gerne eine heiße Orange mit Ingwer. Achtung bei der Zubereitung – ich empfehle die ganze Orange zu verarbeiten.

Ingwer-Orangen-Punsch

Zutaten

Für 4 Personen

Tipp: Du brauchst einen guten Mixer

  • 4 Orangen

  • 2–3 cm Ingwerwurzel, geschält

  • 2 cm Kurkumawurzel

  • 4 EL Ahornsirup

  • 400 ml heißes Wasser

Zubereitung:

  1. Die Orangen schälen und grob zerkleinern. Ingwer und Kurkuma schälen und ebenfalls etwas zerkleinern. Beides mit dem heißen Wasser in den Mixer geben und so lange mixen, bis die Gewürze aufgelöst sind.

  2. Die Orangenfilets dazugeben und nochmal ca. 30 Sekunden bis 1 Minute mixen. Auch die Orange sollte völlig aufgelöst sein.

  3. Mit Ahornsirup abschmecken und heiß genießen.