Grüner Smoothie, Zimt-Chili-Chips und Wissenswertes zum Grünkohl – Adventskalender Tag 3

Der Grünkohl gehört zur Gattung der Kohlgemüse, welche wiederum der Familie der Kreuzblütler zugeordnet wird.

Neben den eher bekannten Gewächsen, wie Brokkoli, Blumenkohl, Weißkraut und Rotkohl, sind Schwarzkohl, Stängelkohl, chinesischer Senfkohl und Grünkohl eher etwas ungewöhnlich.

Unsere Großmütter haben den, wie einen überdimensional anmutenden Blumenstrauß mit krausen Blättern wachsenden Kohl, stundenlang mit gepökeltem Fleisch oder Würsten verkocht. Schade, denn die wertvollen Inhaltsstoffe der einzigartigen Pflanze gehen bei zu viel Hitze und zu langer Garzeit leider verloren. Grünkohl gehört zu den Lebensmitteln mit dem höchsten Vitamin-C-Gehalt überhaupt. Im Winter sollte er deswegen häufig roh, in Form von Salat oder Smoothie verzehrt werden.

Außergewöhnlicher Weise schlägt er, im Vergleich mit anderen Gemüsesorten, auch mit 4,3 g Protein gewaltig zu Buche. Doch damit noch nicht genug: Vitamin A und E, Fohlsäure, Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen sind ebefalls in beachtlichen Mengen vorhanden. Ein wahres regionales Superfood!

Die vielen entzündungshemmenden Antioxidantien, sowie Flavonoide, wirken als Radikalfänger und schützen unsere Zellen, bzw. die replikativen Vorgänge, die in unseren Zellen ablaufen.

Das enthaltende Lutein und Betacarotin (Carotinoide) hemmt das Wachstum von Krebszellen. Besonders potent sind in dieser Hinsicht auch die vorkommenden Senföle, chemische Verbindungen, die Schwefel und Stickstoff enthalten und bei der Verdauung ihre entgiftende und antikanzerogene Wirkung entfalten können.

Senföle werden auf Grund ihrer positiven Eigenschaften inzwischen nicht nur präventiv, sondern auch therapeutisch bei der Heilung von Krebs eingesetzt.

Grünkohl sollte erst ab November/Dezember geerntet und verzehrt werden, da erst durch die lange Reifezeit genug der pflanzeneigenen Stärke in Fruchtzucker umgebaut werden kann und die Blätter damit aromatisch schmecken und bekömmlich werden.

Grünkohl Smoothie

Zutaten

Für 2 Portionen à 300 ml

  • 4 Stängel Grünkohl

  • 1 Bund Petersilie

  • 2 cm Ingwerwurzel

  • 1 großer Apfel

  • 1 reife Banane

  • 1/2 reife Avocado

  • etwas Zitronensaft

Zubereitung

Für die Zubereitung benötigst du einen guten Mixer

  1. Grünkohl und Petersilie waschen, Apfel entkernen, Banane und Ingwer schälen, die Avocado herauslösen.

  2. Den Grünkohl vom Strunk streifen und mit der Petersilie, dem Ingwer und ca. 200-300 ml Wasser solange mixen, bis alle Pflanzenfasern aufgelöst sind. Dazu auf geringer Stufe beginnen und mit der Höchsten Stufe enden.

  3. Den Apfel, die Banane und die Avocado in groben Stücken dazu geben und den Smoothie so lange weiter mixen, bis er weich und cremig ist. Mit Zitronensaft abschmecken.

  4. Ggf. mit etwas Wasser verdünnen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Grünkohl Chips mit Zimt und Chili

Zutaten für 2-3 Portionen

  • 4 Stängel Grünkohl

  • Olivenöl high oleic (mit hohem Ölsäuregehalt)

  • Salz

  • Zimt

  • Chiliflocken

Zubereitung

  1. Den Grünkohl von den Stängeln streifen. In mundgerechte Stücke reißen, in einer großen Schüssel mit etwas Olivenöl beträufeln, etwas salzen und mit den Händen so lange mischen und kneten, bis die Blätter rundherum mit Öl benetzt sind.
  2. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilen und bei 180°C 10-15 min backen. Dabei nach 7 min mit einer Gabel etwas wenden, dass sie von allen Seiten kross und knusprig werden.
  3. Heiß mit etwas mehr Salz, Zimt und Chiliflocken bestäuben.

LECKAAAA - Achtung Suchtgefahr!